Innere Antreiber: 3 Schritte, frei davon zu werden

24. März 2022

Wie ein cholerischer Chef, der ständig brüllt: Ähnlich kannst du dir innere Antreiber vorstellen. Wie befreist du dich von diesem lauten Brüllen deiner inneren Antreiber? Das verrate ich dir hier...


„Es ist noch nicht gut“
„Nur Weicheier weinen“
„Ich habe keine Zeit“
„Er/sie mag mich nicht“
„Ich muss härter arbeiten“


Denkst du dir einen dieser Sätze auch öfters?

Dann hast du einen inneren Antreiber!

Oh Oh. Ist das schlimm?

Ja schon.

Aber keine Sorge. Deswegen liest du diesen Artikel ja.

Ich helfe dir.


Was sind innere Antreiber?

Jeder Mensch besitzt festgefahrene Einstellungen, Glaubenssätze und automatisierte Programme in seinem Denken. Entweder helfen sie uns oder hindern uns. Ziemlich häufig kommen 5 innere Antreiber vor, die uns unter Druck setzen, uns stressen und sich negativ auf uns auswirken.

Bereits 1975 hat Taibi Kahler diese inneren Antreiber beschrieben. Nachzulesen sind diese in “Kahler, T. (1975). Drivers—The Key to the Process Script. Transactional Analysis Journal, 5:3


5 innere Antreiber: Wie beeinflussen sie dich negativ?

1. Beeil dich!

Dieser innere Antreiber verleitet uns dazu, alles möglichst schnell zu machen:

  • Deine Gedanken rasen umher wie ein Blitz.
  • Du redest zu hastig.
  • Du schlingst dein Essen herunter.
  • Du läufst, als ob jemand hinter dir her wäre.

Solche Menschen sind immer in Eile. Ständiger Zeitdruck, überfällige Aufgaben und Termine sind Kennzeichen vom inneren Antreiber „Beeil dich!“.

Du schaffst es nicht, einfach entspannt und konzentriert zu arbeiten. „Ich habe keine Zeit“, schwirrt immer in deinem Hinterkopf.

So nimmst du dir nicht mal die Zeit, nach erfolgreicher Arbeit einen Moment lang zu feiern. Denn es wartet ja die nächste Aufgabe auf dich…

Dieser innere Antreiber treibt dich zur Hektik.


2. Sei perfekt!

Fehler sind ein No-Go!

Du bist Mr. oder Mrs. Perfect. Jede Arbeit erledigst du bis zur absoluten Exzellenz.

Gibst 100%.

Andere können dich nur schwer zufriedenstellen. Du verlangst auch von anderen, übertrieben gewissenhaft zu arbeiten.

Nie ist etwas gut genug. Immer gibt es was zu verbessern.

Dieser innere Antreiber treibt dich zum Perfektionismus.


3. Streng dich an!

Spaß an der Arbeit? Fehlanzeige!

Ein Ergebnis muss schließlich Schweiß, Blut & Nerven kosten, sonst ist es nichts wert.

Du gibst nie auf. Siehst alles als Challenge. Übernimmst dich gerne mal.

Anstatt dich über eine erfolgreiche Arbeit zu freuen, freust du dich mehr, wenn du auf dem Weg dahin viel Kraft und Energie aufgebracht hast.

Dein Motto lautet: „Ohne Fleiß kein Preis“.

Dieser innere Antreiber treibt dich zur hartnäckigen Ausdauer.


4. Sei stark!

Hart, unbesiegbar und ohne Emotionen.

So sehen Menschen aus, die immer stark erscheinen müssen.

Du setzt dich über alle Hindernisse hinweg. Nichts kriegt dich klein – zumindest nach außen hin.

Jedes Problem bist du in der Lage zu lösen. Ganz allein, ohne fremde Hilfe.

Du bist auch zu stolz, um überhaupt andere Menschen um Hilfe zu bitten.

Hast du Schwächen? Auf keinen Fall vor anderen! Es wäre dir viel zu unangenehm, Schwächen zu zeigen oder zuzugeben.

Doch distanziert dich das von anderen Menschen. Andere finden nicht den Zugang zu dir. Deine Maske auf dem Gesicht ist undurchdringbar. Dies kann Konflikte verursachen oder zumindest dazu führen, nur schwer echte Freunde zu gewinnen.

Dieser innere Antreiber treibt dich zur Distanzierung & zum Alleinsein.


5. Mach es allen recht!

Du bist weniger wert als die anderen!

Zumindest glaubst du das.

Du ordnest dich den Wünschen anderer Menschen unter und unterdrückst dabei deine eigenen Bedürfnisse.

Du fühlst dich elendig, wenn du jemandem vor den Kopf stößt.

Das Problem ist, dass du dabei kaputt gehst. Eigene Aufgaben bleiben liegen. In dir stauen sich negative Emotionen auf, wenn du nicht in der Lage bist, offen einen Konflikt anzusprechen. Irgendwann platzt dir mal der Kragen, du reagierst wegen einer Kleinigkeit extrem überhöht. Dein Gegenüber wird überhaupt nicht wissen, was plötzlich los ist.

Die Angst vor Ablehnung begleitet dich andauernd.

Dieser innere Antreiber treibt dich zum ständigen Ja-Sagen.


Wie der innere Antreiber dich zerstört

Jeder von uns hat einen besonders stark ausgeprägten inneren Antreiber.

Mache hierzu am besten einen „Innere Antreiber Test“.

Doch auch ohne Test hast du vermutlich schon eine Tendenz und ein Bauchgefühl, was dein stärkster innerer Antreiber ist.

Das gemeine an diesen Antreibern ist, dass davon dein Wohlergehen sehr stark von abhängt.

Du sagst: „Mir geht es gut, wenn ich mich beeile/perfekt bin/mich anstrenge/stark bin/es allen recht mache“.

Andererseits fühlst du dich schlecht, wenn es mal nicht klappt. Wenn du den inneren Antreiber nicht zufriedenstellst. Du bist mit dir selbst unzufrieden. Zukünftig gibst du dir noch mehr Mühe, um möglichst schnell zu sein, stark bist, etc.

Stop!

Damit ist jetzt Schluss.

Ich zeige dir, wie du aus diesem Karussell ausbrichst und dich endlich von diesem Stress befreist. Du wirst leichter durchs Leben gehen, mehr Zeit, Energie und Lebensfreude haben.


3 Schritte: So befreist du dich von deinem inneren Antreiber

Du hast bereits den ersten Schritt getan, um dich von deinem inneren Antreiber zu befreien!

Denn du hast diesen Artikel gelesen und deinen persönlich am stärksten ausgeprägten Antreiber ausfindig gemacht.


Was passiert, wenn du dem inneren Antreiber das Maul stopfst?

Setz dich hin (oder leg dich hin). Vermutlich tust du dies Gerade. Und mache dir zu den folgenden Fragen ausführlich Gedanken.

Gerne darfst du auch dabei spazieren gehen. Doch am besten schreibst du dir deine Kerngedanken auf die Fragen auf.

  • Wer sagt, dass ich perfekt sein muss/mich beeilen muss, etc.?
  • Was passiert, wenn ich diesem inneren Antreiber nicht gehorche?
  • Welche schlimmen Dinge werden passieren, wenn ich mich weiterhin davon beeinflussen lasse?
  • Welche positiven Dinge werden passieren, wenn ich damit aufhöre?


Kehre den inneren Antreiber um

Da du jetzt weißt, was dich unbewusst steuert, kannst du dir einen neuen Glaubenssatz ins Bewusstsein schaffen. Sage in dir jeden Morgen 10x vorm Spiegel auf. Mache ihn dir als Hintergrundbild auf dem Handy.

Das Ziel ist, dass diese neue Haltung von deinem Bewusstsein ins Unterbewusstsein übergeht.

Jeder innere Antreiber hat einen positiven Gegenspieler. Suche dir den auf dich zutreffenden heraus und übernehme ihn in dein Leben.

  • Beeil dich → Ich nehme mir alle Zeit, die ich brauche und bin mit anderen Menschen geduldiger
  • Sei perfekt → Ich erlaube mir Fehler und bin gemäß Pareto mit 80% zufrieden
  • Streng dich an → Ich genieße die Arbeit, habe Spaß dabei und arbeite mit einem Lächeln im Gesicht
  • Sei stark → Ich zeige Gefühle und bitte andere um Hilfe
  • Mach es allen recht → Ich nehme mich selbst ernst und stehe für meine Bedürfnisse und Meinungen ein


Reflektiere jeden Abend

Hast du morgens deinen neuen Glaubenssatz aufgesagt? Steht er gut sichtbar auf deinem Handy-Bildschirm?

Jetzt ist es Zeit, deine Fortschritte zu reflektieren.

Schreibe jeden Abend in dein Erfolgsjournal oder One Line A Day Tagebuch, wenn du an diesem Tag geschafft hast, statt dem alten inneren Antreiber mehr deine neue Einstellung auszuleben.

Hast du es nicht geschafft?

Dann mach dich deswegen nicht fertig. Morgen ist ein neuer Tag.

Stück für Stück wirst du so wachsen.

Dein innerer Antreiber wird an Einfluss verlieren. Du wirst jeden Tag mehr in ein neues Lebensgefühl hineingelangen.


Innere Antreiber haben bis zu einem gewissen Grad ihre Berechtigung. Oft arten sie leider aus und zerstören dich. In diesem Artikel hast du einen Leitfaden erhalten, um dich davon zu befreien. Viel Erfolg bei deinem Prozess, deine inneren Antreiber in die Schranken zu weisen.


Dennis Streichert

Seit mehr als 10 Jahren ist Dennis in die wundervolle Welt der Psychologie & Persönlichkeitsentwicklung verliebt. Er hat an der DHBW Mannheim studiert und ist seitdem als Berater tätig. Seine Vision ist es, vielen Menschen zu einem besseren und sinnerfüllten Leben zu verhelfen. Um diese Vision zu verwirklichen, gibt er zahlreiche hochwertige Bücher heraus und veröffentlicht wertvolle Inhalte auf seinem Blog und Podcast. Bereits tausende Menschen durfte er mit seinen Artikeln, Episoden und Büchern inspirieren und bereichern.

Weitere spannende Artikel:

Römerbrief Auslegung, Zusammenfassung, Übersicht & Kommentar
Häusliche Gewalt gegen Frauen | Hilfe bei häuslicher Gewalt
Toxische Beziehung Erfahrungen einer Frau (echt tragisch!)
Psalm 119 Auslegung: 6 WUNDERVOLLE Segnungen