Wie bete ich richtig zu Gott? Siegreiches Gebet Anleitung

Du fragst dich: "Wie bete ich richtig zu Gott"? Hier erhältst du stark inspirierende Gedanken von Charles Finney, dem großen Prediger des 19. Jahrhunderts.

Dies ist ein Ausschnitt aus dem Buch des Predigers Charles Finney "Kraft von oben". Ich habe das Buch aus dem Englischen übersetzt. Der englische Originaltitel ist "Power From On High".

Link zum Buch auf Amazon*


Wirksamkeit deines Gebets

Das obsiegende Gebet ist dasjenige, das eine Antwort verspricht. Gebete zu sprechen bedeutet nicht, ein siegreiches Gebet darzubringen.

Die Wirksamkeit des Gebets hängt nicht so sehr von der Quantität als vielmehr von der Qualität ab. Ich weiß nicht, wie ich mich diesem Thema besser nähern kann, als wenn ich eine Tatsache aus meiner eigenen Erfahrung vor meiner Bekehrung erzähle.

Ich erzähle es, weil ich fürchte, dass solche Erfahrungen unter unbekehrten Männern nur allzu häufig vorkommen.

Ich kann mich nicht erinnern, jemals an einer Gebetsversammlung teilgenommen zu haben, bis ich mit dem Studium der Rechtswissenschaften begonnen habe.

Damals lebte ich zum ersten Mal in einer Gegend, in der wöchentlich eine Gebetsversammlung stattfand. Ich hatte weder viel von Religion gewusst, gehört noch gesehen, und daher hatte ich keine feste Meinung darüber. (Lese hier: Gibt es einen Gott?)

Teils aus Neugier und teils aus einem Unbehagen gegenüber dem Thema, das ich nicht gut definieren konnte, begann ich, an diesem Gebetstreffen teilzunehmen.

Etwa zur gleichen Zeit kaufte ich die erste Bibel, die ich je besaß, und begann, sie zu lesen. Ich hörte die Gebete, die in diesen Gebetstreffen dargebracht wurden, mit der ganzen Aufmerksamkeit, die ich den Gebeten, die so kalt und formell waren, widmen konnte.


Eine schwache Gebetsversammlung...

In jedem Gebet beteten sie um die Gabe und Ausgießung des Heiligen Geistes. Sowohl in ihren Gebeten als auch in ihren Bemerkungen, die gelegentlich eingeschoben wurden, erkannten sie an, dass sie sich nicht bei Gott durchsetzen konnten.

Das war am offensichtlichsten und hatte mich fast zu einem Skeptiker gemacht.

Als der Leiter mich so häufig in ihrer Gebetsversammlung sah, fragte er mich einmal, ob ich nicht wünschte, dass sie für mich beten.

Ich antwortete ihm: "Nein."

Ich sagte: "Ich nehme an, dass für mich gebetet werden muss, aber Ihre Gebete werden nicht erhört. Ihr bekennt es selbst."

Angesichts dessen, was die Bibel über die Vorherrschaft des Gebets sagt, brachte ich dann mein Erstaunen über diese Tatsache zum Ausdruck.

In der Tat war mein Verstand eine Zeit lang sehr verwirrt und im Zweifel angesichts der Lehre Christi über das Thema Gebet und der offensichtlichen Fakten, die mir von Woche zu Woche in dieser Gebetsversammlung vor Augen standen.

Charles Finney Kraft von oben

Charles Finney, Kraft von oben*


Wieso beten sie so kraftlos?

War Christus ein göttlicher Lehrer? Hat Er tatsächlich das gelehrt, was die Evangelien Ihm zugeschrieben haben? Meinte Er, was Er sagte? Hat das Gebet wirklich dazu beigetragen, Segen von Gott zu erlangen?

Wenn ja, was sollte ich von dem, was ich von Woche zu Woche und von Monat zu Monat in dieser Gebetsversammlung erlebt habe, halten? Waren sie echte Christen? War das, was ich hörte, echtes Gebet im biblischen Sinne? War es ein Gebet, das Christus versprochen hatte zu beantworten?

Hier fand ich die Lösung.

Ich kam zu der Überzeugung, dass sie sich in einem Irrtum befanden; dass sie nicht siegen konnten, weil sie kein Recht hatten, sich durchzusetzen. Sie erfüllten nicht die Bedingungen, unter denen Gott versprochen hatte, das Gebet zu erhören.

Ihre Gebete waren genau so, wie Gott versprochen hatte, sie nicht zu beantworten. Es war offensichtlich, dass sie die Tatsache übersahen, dass sie Gefahr liefen, selbst in Zweifel über den Wert des Gebets zu geraten.

Bei der Lektüre meiner Bibel fielen mir solche offenbarten Voraussetzungen wie die folgenden auf:


Wie bete ich richtig zu Gott?

(a) Der Glaube an Gott als Antwort auf das Gebet. Es ist klar, dass dies die Erwartung beinhaltet, das zu erhalten, was wir bitten.

(b) Eine weitere offenbarte Bedingung ist das Bitten gemäß dem offenbarten Willen Gottes. Das bedeutet ganz klar, dass wir nicht nur um Dinge bitten, die Gott zu gewähren bereit ist, sondern auch in einem Geisteszustand bitten, den Gott akzeptieren kann.

Ich fürchte, es ist üblich, dass bekennende Christen den Geisteszustand übersehen, in dem Gott sie als eine Bedingung für die Beantwortung ihrer Gebete erwartet.

Zum Beispiel: Wenn man im Vaterunser "Dein Reich komme" betet, ist es klar, dass Aufrichtigkeit eine Bedingung dafür ist, mit Gott zu obsiegen.


Aufrichtigkeit im Gebet 

Aber Aufrichtigkeit bei der Darbringung dieser Bitte bedeutet, dass der Bittsteller sein ganzes Herz und sein ganzes Leben dem Aufbau dieses Reiches widmen muss.

Sie impliziert die aufrichtige und gründliche Hingabe von allem, was wir haben und was wir sind, an dieses Ziel. Diese Forderung in einem anderen Geisteszustand auszusprechen, bedeutet Heuchelei und ist ein Gräuel.

Deshalb hat Gott in der nächsten Bitte, "Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden", nicht versprochen, diese Bitte anzuhören, wenn sie nicht aufrichtig dargeboten wird. Aber Aufrichtigkeit impliziert einen Geisteszustand, der den ganzen geoffenbarten Willen Gottes, soweit wir ihn verstehen, so annimmt, wie sie ihn im Himmel annehmen.

Sie impliziert einen liebevollen, vertrauensvollen, universellen Gehorsam gegenüber dem gesamten bekannten Willen Gottes, unabhängig davon, ob dieser Wille in seinem Wort, durch seinen Geist oder in seiner göttlichen Vorsehung offenbart wird.

Es impliziert, dass wir uns selbst und alles, was wir haben, so absolut und herzlich zu Gottes Verfügung halten, wie es die Bewohner des Himmels tun.


Im richtigen geistlichen Zustand beten 

Wenn wir dem nicht gerecht werden und Gott irgendetwas vorenthalten, hätten wir Unrechtes vorgehabt im Herzen und Gott würde uns nicht hören.

Die Aufrichtigkeit, mit der diese Bitte vorgebracht wird, impliziert einen Zustand vollständiger und universeller Hingabe an Gott. Alles andere bedeutet, Gott das vorzuenthalten, was ihm zusteht.

Es bedeutet, dass wir unser Ohr davon abwenden, das Gesetz zu hören. Aber was sagt die Heilige Schrift? "Wer sein Ohr abwendet, um das Gesetz nicht zu hören, dessen Gebet ist ein Gräuel." Verstehen die bekennenden Christen das?

Was für das Darbringen dieser beiden Bitten gilt, gilt für alle Gebete. Beherzigen die Christen dies? Sind sie der Ansicht, dass jedes geäußerte Gebet ein Gräuel ist, wenn es nicht in einem Zustand der vollständigen Hingabe all dessen, was wir haben und sind, an Gott dargebracht wird?

Wenn wir uns nicht mit und in unseren Gebeten darbringen, mit allem, was wir haben; wenn wir uns nicht in einem Geisteszustand befinden, der den ganzen Willen Gottes freundlich anerkennt und, soweit wir wissen, vollkommen übereinstimmt, dann ist unser Gebet ein Gräuel.

Wie schrecklich profan ist der Gebrauch des Vaterunsers, sowohl in der Öffentlichkeit als auch privat, der sehr häufig gemacht wird. Männer und Frauen über das Vaterunser "Dein Reich komme, dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden" reden zu hören, während ihr Leben alles andere als dem bekannten Willen Gottes entspricht, ist schockierend und abstoßend.

Die Menschen beten zu hören: "Dein Reich komme", während es am deutlichsten ist, dass sie wenig oder keine Opfer bringen oder sich nicht bemühen, dieses Reich zu fördern, erzwingt die Überzeugung von nackter Heuchelei. Das ist kein siegreiches Gebet.


Wie bete ich richtig zu Jesus? Mit reinem Herzen!

(c) Selbstlosigkeit ist eine Bedingung für das obsiegende Gebet. "ihr bittet und empfangt's nicht, weil ihr in übler Absicht bittet, nämlich damit ihr's für eure Gelüste vergeuden könnt" (Jakobus 4,3).

(d) Eine weitere Bedingung für das obsiegende Gebet ist ein Gewissen, das frei von Beleidigungen gegenüber Gott und den Menschen ist.

1. Johannes 3,20-22: "dass, wenn uns unser Herz verdammt, Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge. Ihr Lieben, wenn uns unser Herz nicht verdammt, so reden wir freimütig zu Gott, und was wir gebissen, empfangen wir von ihm; denn wir halten seine Gebote und tun, was vor ihm wohlgefällig ist."

Hier werden zwei Dinge deutlich gemacht: Erstens, dass wir, um bei Gott zu obsiegen, ein Gewissen frei von Beleidigungen halten müssen; und zweitens, dass wir seine Gebote halten und das tun müssen, was ihm gefällt.

(e) Ein reines Herz ist auch eine Bedingung für das obsiegende Gebet. Psalm 66,18: "Wenn ich Unrechtes vorgehabt hätte in meinem Herzen, so würde der Herr nicht hören".

(f) Eine weitere Bedingung für das vorherrschende Gebet ist das Bekenntnis und die Wiedergutmachung gegenüber Gott und den Menschen. Sprichwörter 28:13: "Wer seine Missetat leugnet, dem wird's nicht gelingen; wer sie aber bekennt und lässt, der wird Barmherzigkeit erlangen".

(g) Reine Hände sind eine weitere Bedingung. Psalm 26,6: "Ich wasche meine Hände in Unschuld und umschreite, HERR, deinen Altar". 1 Timotheus 2,8: "So will ich nun, dass die Männer an allen Orten beten und aufheben heilige Hände ohne Zorn und Zweifel.


Dein Verhältnis zu Mitmenschen und Gott ist eine Bedingung für siegreiches Gebet

(h) Die Beilegung von Streitigkeiten und Feindseligkeiten unter Brüdern ist eine Bedingung.

Matthäus 5,23.24: "Darum, wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und dort kommt dir in den Sinn, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, so lass dort vor dem Altar deine Gabe und geh zuerst hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und opfere deine Gabe".

(i) Demut ist eine weitere Bedingung für das obsiegende Gebet. Jakobus 4,6: "Er gibt aber desto größere Gnade. Deshalb spricht er: 'Gott widersteht den Hochmütigen, den Demütigen aber gibt er Gnade'".

(j) Das Aufheben der Stolpersteine ist eine weitere Bedingung. Hesekiel 14,3: "Du Menschenkind, diese Leute hängen mit ihrem Herzen an ihren Götzen und haben vor sich aufgestellt, was sie schuldig werden lässt. Sollte ich mich wirklich von ihnen befragen lassen?"

(k) Ein vergebender Geist ist eine Bedingung. Matthäus 6,12: "Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern"; 15: "Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben".


Sei ehrlich - und bete im Geist!

(l) Die Übung eines ehrlichen Geistes ist eine Bedingung.

Psalm 51,6: "An dir allein habe ich gesündigt und übel vor dir getan, auf dass du recht behaltest in deinen Worten und rein dastehst, wenn du richtest" 

Wenn das Herz nicht in einem ehrlichen Zustand ist, wenn es nicht ganz aufrichtig und wahrhaftig ist, dann ist die Ungerechtigkeit in unseren Herzen; und deshalb wird der Herr uns nicht hören.

(m) Im Namen Christi zu beten ist eine Bedingung für das vorherrschende Gebet.

(n) Die Inspiration durch den Heiligen Geist ist eine weitere Bedingung. Alle wirklich vorherrschenden Gebete sind vom Heiligen Geist inspiriert.

Römer 8:26.27: "Desgleichen hilft auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt, sondern der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichem Seufzen. Der aber die Herzen erforscht, der weiß, worauf der Sinn des Geistes gerichtet ist; denn er tritt für die Heiligen ein, wie Gott es will".

Das ist der wahre Geist des Gebets. Es wird vom Geist im Gebet geleitet. Es ist das einzige wirklich siegreiche Gebet. Verstehen bekennende Christen das wirklich?

Glauben sie, dass sie bei Gott nicht obsiegen können, wenn sie nicht im Geist leben und wandeln, wenn sie nicht durch die Fürsprache des Geistes in ihnen gelehrt werden, wie man betet?


Wie bete ich richtig und ausdauernd

(o) Inbrünstigkeit ist eine Voraussetzung. Ein Gebet muss, um sich durchzusetzen, inbrünstig sein. Jakobus 5,16: "Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist."

(p) Ausdauer oder Beharrlichkeit im Gebet ist oft eine Bedingung für die erfolgreiche Erfüllung. Siehe den Fall von Jakob, Daniel, Elia, der syrophönizischen Frau, des ungerechten Richters und die Lehre der Bibel im Allgemeinen.

(q) Seelenschmerz ist oft eine Bedingung für das siegreiche Gebet. "Kaum in Wehen, hat Zion schon ihre Kinder geboren." "Meine Kinder", sagte Paulus, "die ich abermals unter Wehen gebäre, bis Christus in euch Gestalt gewinne!"

Das bedeutet, dass er für sie vor ihrer Bekehrung bei der Geburt gequält gewesen ist.  Tatsächlich ist die Seelenqual im Gebet das einzige wirkliche Gebet für die Erweckung.

Wenn jemand nicht weiß, was das ist, versteht er den Geist des Gebets nicht. Er befindet sich nicht in einem Zustand einer Erweckung. Er versteht den bereits zitierten Abschnitt - Römer 8:26.27 - nicht.

Solange er dieses quälende Gebet nicht versteht, kennt er nicht das wahre Geheimnis der Erweckungskraft.


Tue alles dafür, dass dein Gebet auch Realität wird

(r) Eine weitere Bedingung für das obsiegende Gebet ist der konsequente Einsatz von Mitteln zur Bewahrung des Gegenstandes, für den gebetet wird, wenn die Mittel in unserer Reichweite liegen und uns bekannt ist, dass sie zur Erreichung des Ziels notwendig sind. Für eine Erweckung der Kirche zu beten und keine anderen Mittel einzusetzen, bedeutet, Gott zu versuchen.

Das war, wie ich deutlich sehen konnte, bei denen der Fall, die in der Gebetsversammlung, von der ich gesprochen habe, das Gebet darbrachten. Sie haben weiterhin für eine Erneuerung der Kirche gebetet, aber außerhalb der Versammlung haben sie zu diesem Thema so still wie der Tod geschwiegen und den Mund nicht für ihre Mitmenschen geöffnet.

Sie fuhren mit dieser Widersprüchlichkeit fort, bis ein bekannter unbußfertiger Mann in der Gemeinde ihnen in meiner Gegenwart eine schreckliche Zurechtweisung erteilte.

Er drückte genau das aus, was ich zutiefst empfand. Er erhob sich und sagte mit größter Feierlichkeit und Weinerlichkeit: "Christliches Volk, was können Sie meinen? Sie beten bei diesen Treffen weiterhin für eine Erweckung der Kirche.

Oft ermahnt ihr euch hier gegenseitig, aufzuwachen und Mittel zur Unterstützung einer Erweckung einzusetzen. Ihr beteuert einander und überzeugt uns, die wir unbußfertig sind, dass wir auf dem Weg zur Hölle sind; und ich glaube daran.

Sie bestehen auch darauf, dass es, wenn Sie aufwachen und die entsprechenden Mittel einsetzen, eine Erweckung geben würde und wir uns bekehren sollten.

Sie erzählen uns von unserer großen Gefahr, und dass unsere Seelen mehr wert sind als die ganze Welt; und doch halten Sie an Ihren vergleichsweise unbedeutenden Beschäftigungen fest und verwenden keine derartigen Mittel. Wir haben keine Erweckung, und unsere Seelen sind nicht gerettet."


Wir brauchen Veränderung!

Hier brach er zusammen und fiel schluchzend wieder in seinen Sitz. Dieser Vorwurf fiel schwer auf diese Gebetsgruppe, wie ich mich immer erinnern werde.

Es hat ihnen gut getan; denn es dauerte nicht lange, bis die Mitglieder dieser Gebetsversammlung zusammenbrachen, und wir hatten eine Erweckung.

Ich war bei der ersten Versammlung anwesend, in der sich der Geist der Erweckung manifestierte. Oh! wie verändert war der Ton ihrer Gebete, Geständnisse und Fürbitten.

Als ich nach Hause zurückkehrte, sagte ich zu einem Freund: "Was für eine Veränderung ist über diese Christen gekommen. Dies muss der Beginn einer Erweckung sein."

Ja; eine wunderbare Veränderung kommt über alle Versammlungen, wenn das christliche Volk wiederbelebt wird. Dann bedeuten ihre Aussagen etwas.

Sie bedeuten Erneuerung und Rückerstattung. Sie bedeuten Arbeit. Sie bedeuten den Einsatz von Mitteln. Sie bedeuten das Öffnen ihrer Taschen, ihrer Herzen und Hände und die Hingabe all ihrer Kräfte an die Förderung der Arbeit.


Wie bete ich richtig? Sei konkret!

(s) Das vorherrschende Gebet ist konkret. Es wird für einen bestimmten Zweck dargebracht. Wir können nicht für alles auf einmal eintreten.

In allen Fällen, die in der Bibel aufgezeichnet sind und in denen das Gebet erhört wurde, ist es besonders bemerkenswert, dass der Betende für ein ganz bestimmtes Ziel gebetet hat.

(t) Eine weitere Bedingung für ein obsiegendes Gebet ist, dass wir das, was wir im Gebet sagen, auch wirklich meinen; dass wir keine falschen Behauptungen aufstellen; kurz gesagt, dass wir völlig kindlich und aufrichtig sind und aus dem Herzen heraus sprechen, nicht mehr und nicht weniger, als wir meinen, fühlen und glauben.

(u) Eine weitere Bedingung für das vorherrschende Gebet ist ein Geisteszustand, der den festen Glauben Gottes an alle seine Verheißungen voraussetzt.


Wie bete ich richtig zu Gott?

(v) Eine weitere Bedingung ist das "Wachen im Gebet" sowie das "Beten im Heiligen Geist". Damit meine ich, dass wir uns vor allem schützen, was den Geist Gottes in unseren Herzen auslöschen oder betrüben kann.

Auch auf die Antwort zu achten, in einem Geisteszustand, der alle notwendigen Mittel sorgfältig und um jeden Preis einsetzt und eine Bitte nach der anderen einbringt.

Wenn die Herzen der Christen gründlich aufgewühlt sind, wenn sie bekannt und Rückerstattung geleistet haben - wenn die Arbeit gründlich und ehrlich ist - werden sie natürlich und unweigerlich die Voraussetzungen erfüllen und im Gebet als Sieger hervorgehen.

Aber es kann nicht allzu deutlich gesagt werden, dass es kein anderer tun wird. Was wir in Gebets- und Konferenzversammlungen gewöhnlich vernehmen, ist kein siegreiches Gebet. Es ist oft erstaunlich und bedauerlich, die Täuschungen zu erleben, die über das Thema verbreitet werden.

Wer schon einmal Zeuge echter Erweckungen war, wem ist nicht der Wandel aufgefallen, der über den ganzen Geist und die Art und Weise der Gebete wirklich erweckter Christen kommt?

Ich glaube nicht, dass ich mich jemals hätte bekehren können, wenn ich nicht die Lösung auf die Frage gefunden hätte: "Warum wird so vieles, was man Gebet nennt, nicht erhört?"

***

Dies war ein Ausschnitt aus dem Buch "Kraft von oben*" von Charles Finney


Dennis Streichert

Seit mehr als 10 Jahren ist Dennis in die wundervolle Welt der Psychologie & Persönlichkeitsentwicklung verliebt. Er hat an der DHBW Mannheim studiert und ist seitdem als Berater tätig. Seine Vision ist es, vielen Menschen zu einem besseren und sinnerfüllten Leben zu verhelfen. Um diese Vision zu verwirklichen, gibt er zahlreiche hochwertige Bücher heraus und veröffentlicht wertvolle Inhalte auf seinem Blog und Podcast. Bereits tausende Menschen durfte er mit seinen Artikeln, Episoden und Büchern inspirieren und bereichern.

Weitere spannende Artikel:

50 gute und schlechte Gewohnheiten ✔️❌
Bewusst leben, lieben und lachen: Intensiv leben lernen
Grundlagen einer Beziehung: 5 starke Trümpfe [2021]
Empathisch sein: 6 hochkarätige Übungen für mehr Empathie