Effektiv Effizient – Lieber Kompass anstatt Uhr! 🧭

Effektiv Effizient – Lieber Kompass anstatt Uhr! 🧭

Folge deiner Vision: Effektiv effizient sein oder was ist der richtige Weg? In diesem Artikel erfÀhrst du, warum EffektivitÀt besser als Effizienz ist, oder warum du lieber einen Kompass als eine Uhr brauchst.

Wir in der westlichen Kultur sind immer gestresst. Ein Termin jagt den andern. Kaum hat man ein Telefonat beendet, kommt der nĂ€chste. Ein Projekt ist fertiggestellt, schon klopft das nĂ€chste an die TĂŒr. Dass das in dieser Form nicht unbedingt zielfĂŒhrend ist, darum geht es in diesem Artikel.

Effektiv effizient – was ist der Unterschied zwischen EffektivitĂ€t und Effizienz?

Wenn man sich mit Zeitmanagement und ProduktivitĂ€t beschĂ€ftigt, stĂ¶ĂŸt man schnell auf die Begriffe EffektivitĂ€t und Effizienz. Was bedeutet diese ĂŒberhaupt und gibt es da einen Unterschied? Da sie Ă€hnlich klingen, kann man sie leicht vertauschen oder sogar fĂŒr ein und dasselbe halten.

Zu Beginn meines Studiums vor ein paar Jahren habe ich eine tolle Definition dieser beiden Begriffe kennengelernt.

  • EffektivitĂ€t bedeutet: Die richtigen Dinge tun
  • Effizienz bedeutet: Die Dinge richtig tun

Okay, diese zwei Definitionen hören sich jetzt auch wieder fast gleich an. Lasse mich dir das nÀher erlÀutern.

Effektiv vs. Effizient

Die richtigen Dinge tun, oder EffektivitĂ€t, heißt, nur diese Sachen anzugehen, die dich an dein Ziel fĂŒhren. Noch besser gesagt, sind das die Dinge, die dich deiner Vision nĂ€herbringen. Hast du bereits deine Berufung gefunden?

Die Dinge richtig tun, also Effizienz, heißt, alles, was du machst, möglichst kostengĂŒnstig und ohne zu hohem Zeitaufwand zu erledigen. Effizient wĂ€re, sehr fokussiert an etwas zu arbeiten und ohne Verschwendung von Ressourcen.

Ich hoffe, dir ist der Unterschied Effektiv und Effizient klar geworden. Was ich dir nun auf’s Herz legen möchte, ist, dass die EffektivitĂ€t viel wichtiger als die Effizienz ist.

 

Weshalb ein Kompass besser als eine Uhr ist

In unserer Kultur sind wir es gewohnt, Prozesse bis hin zur Perfektion zu optimieren. Ein Auto kann ja noch sparsamer fahren, die Maschine kann noch mehr StĂŒcke pro Minute bearbeiten usw. Auch wir als Menschen versuchen, viel in möglichst kurzer Zeit zu erledigen. Ist ja auch verstĂ€ndlich, denn wir haben nur 24 Stunden pro Tag. Da möchte man so viel wie irgend möglich abarbeiten.

 

Uhr: Du schaffst viel mit wenig Zeit

Hier helfen Zeitmanagement-Methoden, um effizienter zu arbeiten. Sinnbildlich nehme ich dafĂŒr die Uhr. StĂ€ndig ist die Uhr der ausschlaggebende Treiber. Wir lassen uns von ihr den Tag diktieren. Dies ist zwar schön und gut.

Doch: Was, wenn du sehr viel an einem Tag schaffst, es dich aber keinen Schritt nĂ€her zu deiner Vision fĂŒhrt? Dann kannst du dich abends kaputt in dein Bett legen mit dem GefĂŒhl, viel erledigt zu haben. Doch so richtig erfĂŒllen tut es dich wahrscheinlich nicht.

Eben habe ich die Uhr als Sinnbild fĂŒr Effizienz eingebracht. Jetzt bringe ich ein weiteres Utensil ins Spiel: Einen Kompass. Wohl angemerkt, hier bediene ich mich eines Beispiels von Bodo SchĂ€fer. In seinem Buch „30 Gesetze der Gewinner“ bringt er auch den Vergleich vom Kompass und Uhr.

 

Kompass: Du tust Dinge, die dich zur Vision bringen

Der Kompass ist der Gegenstand, der dir die Richtung vorgibt. Die Richtung, um dich nĂ€her an dein Ziel zu bringen. Du siehst den genauen Kurs in Richtung deiner Vision. Bei jeder Abweichung vom Kurs schlĂ€gt sofort die Nadel im Kompass aus. So siehst du direkt: „Oh, hier lĂ€uft was falsch, ich bin auf falschem Kurs„.

Dies ist der Grund, warum Bodo SchĂ€fer, und auch ich, den Kompass als besser ansehen als eine Uhr. Klar, man kann uhrgetrieben ziemlich beschĂ€ftigt sein und viel auf effiziente Weise erledigen. Dies bringt dir aber nichts, wenn es dich nicht nĂ€her zu deiner Vision fĂŒhrt.

Einem Kompass hingegen ist es egal, wie schnell du irgendwo hingehst. Die wichtige Kennzahl ist hier der Kurs in Richtung Vision.

 

GRATIS Email-Kurs "Berufung finden"

+ zusĂ€tzlich eBook-Geschenk "30 Power-Impulse fĂŒr mehr Sinn und Erfolg im Leben"

Deine Daten sind sicher. Du kannst die Nachrichten jederzeit abbestellen. Sofern du ĂŒberhaupt auf die Inhalte verzichten möchtest 🙂

Besser langsam in Richtung Vision als schnell in die falsche Richtung

Bist du noch auf richtigem Kurs, also auf dem Weg zu deiner Vision? Kennst du bereits die Berufung fĂŒr dein Leben? Schaue dir dazu diesen Online-Kurs an.

BĂŒchlein von mir:
BĂŒchlein von mir:
BĂŒchlein von mir:

Das Thema dieses Artikels ist „Effektiv Effizient„. Ich habe dir die Unterschiede erlĂ€utert. Ein Kompass ist der Maßstab dafĂŒr, ob du in Richtung deiner Vision gehst.

Und hier möchte ich betonen: Es kommt nicht so sehr auf die Geschwindigkeit an. Es ist zweitrangig, ob du seeeehr langsam vorankommst. Wichtig ist, dass das, was du ĂŒberhaupt tust, die richtigen Dinge sind. EffektivitĂ€t ist das Stichwort. Du tust also die Dinge, die dich in Richtung Vision fĂŒhren.

Du kannst auch so langsam wie eine Schildkröte sein. Hauptsache, diese Schildkröte folgt dem Kompass und geht den richtigen Weg hin zur Vision.

Als effizienter hochoptimierter Manager deiner Zeit kannst du viele Dinge schnell erledigen. Wie ein Gepard lÀufst du in Windeseile. Du bist zwar beschÀftigt, doch erreicht hast du am Ende nicht viel, wenn diese Dinge nicht nach deiner Vision hin ausgerichtet sind.

Deshalb: Die langsame Schildkröte ist in diesem Beispiel der Sieger im Vergleich zum schnellen Geparden.

Marathon statt Sprint

Die Gefahr bei einem ĂŒberhetzten, schnelllebigem Treiben ist auch, dass man schnell ausgepowert ist. Burnout ist hier leicht eine Folge. Über effektiv effizient habe ich hier geschrieben. Darum geht es: Nicht schnell irgendwo hinzurennen. Sondern stetig voranzukommen.

Ja, man kann manchmal aus einem Motivationsschub heraus 18 Stunden durchpowern und alles geben. Doch neben dem richtigen Kurs ist es auch wichtig, stetig dranzubleiben.

Dies geht jetzt ein bisschen in eine andere Richtung als das generelle Thema dieses Artikels. Man muss nicht unbedingt die ganze bis an die Ă€ußersten Leistungsgrenzen gehen. Effektiv effizient ist das Thema dieses Artikels.

Klar, manchmal ist auch das notwendig. Doch wichtiger ist, bestĂ€ndig in kleinen Schritt sich seiner Vision zu nĂ€hern. Ein Stichwort wĂ€re „Minimalkonstante“. In einem anderen Artikel kann ich gerne noch nĂ€her darauf eingehen.

 

Tipps zum effektiv sein

Was ich hier nur sagen wollte, dass unser Leben ein Marathon ist und kein Sprint. Komme nicht schnell ins Straucheln, indem du dich in einem kurzen Sprint verausgabst. Spare dir deine KrÀfte sinnvoll auf und laufe bestÀndig auf dein Ziel, deine Vision, zu.

Wie kannst du nun effektiv sein? Hier ein paar Anregungen:

  1. Klare Berufung kennen
  2. Deine Ziele danach ausrichten
  3. Planen und Meilensteine legen
  4. Volle intrinsische Motivation 
  5. Nein sagen lernen
  6. Belohnungen bei erreichten Zielen & Meilensteinen

 

Okay: Zu einem Leben mit Sinn gehört, seiner Vision zu folgen und nicht, sich von der Uhr antreiben zu lassen. Was hÀltst du von diesem Gedanken? Hinterlasse gerne einen Kommentar.

Kannst du durch diesen Artikel besser den Unterschied Effektiv und Effizient nachvollziehen?

Und kennst du jemandem, der eher diesem Gepard mit Uhr gleicht, als der Schildkröte mit Kompass? Sende ihm oder ihr doch diesen Artikel ĂŒber „Effektiv Effizient“ zu. Ich bin mir sicher, er kann ein wichtiger Anstoß zu einem Mindset-Change sein.

 

 

« | »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.