5 Wege für Nächstenliebe trotz Social Distancing

5 Wege für Nächstenliebe trotz Social Distancing

Ein Artikel über Nächstenliebe in der Coronakrise. Noch vor wenigen Wochen waren in den Regalen und auf Kühlschränken Einladungen zu verschiedensten Veranstaltungen zu sehen. Ein Familienkalender an der Wand stellt farbenfroh die anstehenden Pläne dar.

 

Social Distancing

Heutzutage haben wir zwar mehr als genug Essen für die nächsten Wochen gebunkert, aber nur wenige Einladungen bleiben erhalten. Den Kalender kann man fast schon in den Papierkorb tun.

Unsere Schulen sind geschlossen und viele andere Aktivitäten in den kommenden Wochen sind abgesagt worden, da unsere Gesellschaft versucht, die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Alle tun ihr Bestes, um die vorgeschlagenen Wege zur sozialen Distanzierung zu befolgen. Dies führt dazu, dass wir viel mehr Stunden zu Hause zusammen verbringen, als wir normalerweise verbringen würden.

Während viele nun auf neue und kreative Weise darüber nachdenken, wie sie die Familie organisieren, unterhalten und den Schulstoff vermitteln können, wollen wir die gleiche Energie darauf verwenden, anderen in diesen besonderen Tagen zu dienen.

Viele von uns hat dieser gesellschaftliche Umbruch mit der Frage konfrontiert, wie wir andere lieben und für sie da sein können, während wir uns von den meisten Orten, an denen Menschen zusammenkommen, fernhalten. Auch wenn unsere Gemeinschaft in unsere Häuser getrennt ist, glaube ich diesem Bibelwort: „Gutes zu tun und mit andern zu teilen vergesst nicht; denn solche Opfer gefallen Gott“ (Hebr. 13,16). Wir sollten nicht vergessen, dass wir immer im Gehorsam gegenüber der Heiligen Schrift leben sollten, auch wenn wir vielleicht Angst haben oder unsere eigenen begrenzten Mittel haben.

Im Folgenden stelle ich ein paar Beispiele vor, wie wir in den kommenden Wochen in Verbindung bleiben und unseren Nächsten dienen können. Wenn du die folgenden Ideen liest, würdest du dann beten und Gott bitten, dir zu zeigen, wie er dich dazu bringen kann, den Menschen und Nöten in deiner Umgebung gegenüber großherzig zu begegnen?

 

Büchlein von mir:
Büchlein von mir:
Büchlein von mir:

1. Spenden

Es gibt hilftsbedürftige Menschen in unserem Land, die auf Nahrungsmittel von der Tafel angewiesen sind.

Durch die Corona-Krise kommt es nun zu einer Verknappung. Wie wäre es denn mit einer Spende?

Es kommt wegen dieser Corona-Krise auch zu Ausfällen von Blutspenden . Es werden gesunde Menschen benötigt, die jetzt spenden, um Patienten zu helfen, die auf lebensrettendes Blut angewiesen sind.

 

2. Karten versenden

Die älteren Menschen unter uns werden von den gesellschaftlichen Einschränkungen, die zum Schutz vor dem Coronavirus eingeführt wurden, besonders betroffen sein. Viele Pflegeheime erlauben keine Besucher, um die Gesundheit der dort lebenden Menschen zu schützen, und Seniorenzentren, die Mahlzeiten und Aktivitäten anbieten, haben geschlossen.

Diese gemeinsamen Tage in unseren Familien sind eine ausgezeichnete Gelegenheit, Karten zu erstellen oder zu schreiben, die an diejenigen in jedem Alter verschickt werden können, die sich isoliert fühlen.

 

3. Unterstützung lokaler Unternehmen

An vielen Orten, und vielleicht sogar landesweit, sind Restaurants und andere kleine Unternehmen zu dem Zeitpunkt, an dem dieser Artikel veröffentlicht wird, geschlossen oder haben nur begrenzte Öffnungszeiten. Dies schadet vor allem Kleinunternehmern und ihren Angestellten, die nicht wissen, wann ihr nächster Gehaltsscheck kommt.

Angesichts der Familien, die hinter diesen Geschäften stehen, wäre es hilfreich, bei ihnen zu bestellen oder Geschenkgutscheine zu kaufen, die du nach dem Ende der Coronavirus-Isolation verwenden kannst

 

4. Mach, was du kannst

Bete, dass Gott dir die Augen für die Nöte um dich herum öffnet. Biete denjenigen, die älter oder immungeschwächt sind, an, Lebensmittel zu besorgen. Sprich mit deinen Freunden im Gesundheitswesen oder im Einzelhandel, um zu sehen, ob sie Hilfe bei der Kinderbetreuung brauchen. Ruf Verwandte und Mitglieder der Gemeinde an, die Hilfe oder Ermutigung brauchen könnten.

 

GRATIS Email-Kurs "Berufung finden"

+ zusätzlich eBook-Geschenk "30 Power-Impulse für mehr Sinn und Erfolg im Leben"

Deine Daten sind sicher. Du kannst die Nachrichten jederzeit abbestellen. Sofern du überhaupt auf die Inhalte verzichten möchtest 🙂

5. Bete für dein Land

Nutze jetzt die Zeit, um für dein Land und deine Stadt zu beten. Für die Menschen, die Angst haben. Für Politiker, damit sie die richtigen Entscheidungen treffen. Für Forscher, damit sie bald ein wirksames Medikament und Impfstoff entwickeln.

Bete für Mitarbeiter in Krankenhäusern oder in Supermärkten. Für alle Helden des Alltags, die jetzt für die Gesellschaft da sind.

Möge der Herr diese Menschen schützen vor dem Virus, ihnen Kraft und Freude für die Arbeit schenken.

Ja, und möge Gott diesen Virus aus der Welt schaffen, damit wir uns wieder frei versammeln können.

https://www.leseplatz.de/buecher/evangelistische-medien/gluecklich-sind…-verteilheft/

Nächstenliebe üben als Zeugnis für unser Umfeld

Weißt du, dass unsere Kinder jede Sekunde beobachten, wie wir als Familie und als Kirche auf diese Krise reagieren? Es soll unser Gebet sein, dass sie zutiefst begreifen, dass kein Umstand uns von den biblischen Geboten der Gottes- und Nächstenliebe ausschließt. Wenn wir in einer Zeit, in der so viele von Angst heimgesucht werden, großherzig handeln, möchten wir beten, dass unser Handeln Gelegenheiten schafft, über denjenigen zu sprechen, der sich für uns geopfert hat, dem Grund für unsere Hoffnung und dem Anker für unsere Seelen, Jesus Christus.

Dieser Beitrag über Nächstenliebe ist ursprünglich auf Englisch hier erschienen: 7 ways to love our neighbors while socially distanced und wurde mit freundlicher Genehmigung von mir übersetzt und hier veröffentlicht. Die Autoren sind Jill Waggoner und Brandt Waggoner.

« | »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.