Menschen manipulieren: Die heißesten 10 Tricks um JEDEN Menschen zu lenken

Menschen manipulieren: Die heißesten 10 Tricks um JEDEN Menschen zu lenken

Menschen manipulieren andere Personen. Du wirst ständig beeinflusst von der Meinung und der Sichtweise anderer Leute. Sei es im privaten und beruflichen Umfeld oder durch die Medien.

Wenn du mit anderen sprichst, manipulierst du andere. Du beeinflusst sie in die Richtung, die du gerne hättest, damit sie deine Wünsche, Ziele und deine Vision unterstützen.

Der Begriff „Menschen manipulieren“ hat in Deutschland ein ganz, ganz mieses Image.

Warum eigentlich?

 

Was bedeutet es, Menschen zu manipulieren?

Menschen manipulieren heißt, das Bewusstsein anderer in eine gewünschte Richtung zu beeinflussen und zu lenken. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die Kunst, über geeignete Techniken und feine Menschenkenntnis einen Zugang zu finden zu anderen Personen.

Hierbei ist es wichtig, die unterschiedlichen Persönlichkeitstypen von Menschen zu kennen und sensibel auf die Stimmung und den emotionalen Zustand der Menschen einzugehen.

Wer Menschen manipuliert, ist bis zu einem gewissen Grad ein Psychologe. Denn er findet die Stärken und Schwächen, den Charakter und das Temperament der anderen Person heraus.

Büchlein von mir:
Büchlein von mir:
Büchlein von mir:
Büchlein von mir:

Sobald er wunde Stellen gefunden hat, beginnt der Manipulator seine Techniken gezielt darauf einzusetzen und die „Zielperson“ geschickt zu lenken. Oft sind es emotionale Gefühlszustände der anderen Person, worüber sie sich manipulieren lassen. Es kann Liebe und Zuneigung sein, aber auch Groll oder Kummer.

Die meisten Menschen wissen überhaupt nicht, dass es Manipulationstechniken gibt und dass sie ihnen jeden Tag völlig unbewusst ausgesetzt sind. Das liegt daran, dass Manipulation in der Regel heimlich erfolgt. Nur wenige Menschen sind in der Lage, sämtliche Techniken zu beherrschen, doch selbst wenige reichen aus, um die Handlungen einer bestimmten Person in die richtige Richtung zu lenken.

Mit diesen wirkungsvollen 10 Techniken kannst du andere Menschen manipulieren und beeinflussen, um das beste für die Person zu erreichen und deine Ziele zu verfolgen.

Menschen manipulieren: 10 geniale Tricks!

Menschen manipulieren: 10 Manipulationstechniken, die höchstwirksam funktionieren

1.    Gesetz der Reziprozität

Menschen fühlen sich schuldig, ein Gefallen zu erwidern. Das Gesetz der Reziprozität funktioniert sehr gut und ist eine beliebte Methode im Online Marketing. Die Unmengen an kostenlosen Angeboten im Internet wie ein geschenktes eBook, Webinar oder Checkliste ist genau das.

Da du etwas umsonst erhältst, bist du bereit, dem Webseitenbetreiber etwas zu erwidern. Oftmals ist diese Erwiderung größer als deine zuvor empfangene Gefälligkeit.

Ein sehr hochwertiges Geschenk möchte ich dir an dieser Stelle machen: Lese dir jetzt mein gratis eBook mit den 30 Power-Impulsen für ein erfülltes Leben durch.

Gib als Erstes etwas!

Die erste Person zu sein, die jemand anderem etwas gibt, versetzt dich in eine Machtposition. Es ist, als ob man jemandem einen Gefallen tut, bevor er darum bittet. Dann wird es zu der ungeschriebenen und unausgesprochenen Regel, dass sie „dir etwas schuldet“.

Wenn du der erste bist, der jemand anderem etwas Nettes tut, überzeugst du die Person davon, dir in der von dir gewünschten Weise zu helfen.

Tue etwas Gutes für die andere Person. Zu gegebener Zeit wird sie dir etwas Gutes zurückgeben. Es ist ein Kreis des Gebens und Nehmens, in dem wir uns alle gegenseitig helfen. Und damit kann man Menschen manipulieren.

 

2.    Um Hilfe bitten – Die Methode von Benjamin Franklin

Eines Tages hatte Benjamin Franklin mit einem Mann zu tun, der ihn ganz offenkundig nicht mochte. Nun, Benjamin bat diesen Mann, ihm ein seltenes Buch zu leihen. Franklin war in seiner Bitte so höflich wie möglich und dankte dem Mann mit noch mehr Höflichkeit, als dieser in der Tat zusagte. Sie wurden nach diesem Vorfall gute Freunde.

Das Wesen dieser Methode besteht darin, dass die Menschen es lieben, um Hilfe gebeten zu werden. Erstens, basierend auf dem Gesetz der Reziprozität, glaubt die Person, dass sie im Ernstfall mit einer Gegenleistung rechnen kann.
Zweitens: Indem man den Menschen hilft, fühlen sie sich gebraucht und nützlich. Und das ist für viele Gold wert.

Übrigens ist es besser, am Anfang mehr zu erbitten, als man bekommen möchte. Wenn die Bitte abgewiesen wird, bittest du nun um dein tatsächliches Anliegen. Es ist den Menschen nun sehr unangenehm, ein zweites Mal abzulehnen.

Du kannst also Menschen manipulieren, indem du sie bewusst um etwas bittest. Obwohl du vermeintlich davon profitierst, fühlen sich die Menschen dadurch besser und möchten dir etwas zurückgeben.

 

3.    Halo-Effekt

Dieses Konzept wurde in der Sozialpsychologie erforscht und bezieht sich auf die Erkenntnis, dass eine allgemeine Beurteilung einer Person die Wahrnehmung anderer, nicht verwandter Eigenschaften dieser Person beeinflusst.

So kann zum Beispiel eine freundliche Person als körperlich attraktiv eingeschätzt werden, während eine eisige Person als weniger attraktiv eingestuft werden könnte.

Andersherum funktioniert es ebenso. Menschen neigen dazu, körperlich attraktiven Menschen andere positive Eigenschaften wie Intelligenz, Freundlichkeit und Ehrlichkeit zuzuschreiben. Das Gegenteil gilt für diejenigen, die in den Augen der Gesellschaft als unattraktiv angesehen werden. Aufgrund des Halo-Effekts werden unattraktive Menschen wahrscheinlich als unintelligent, unfreundlich und hinterlistig wahrgenommen. Tinder funktioniert deshalb so gut, weil es den Halo Effekt nutzt.

Sorge dafür, dass dein allererster Eindruck positiv einschlägt! Dein Kunde soll beim ersten Treffen, beim Besuch deiner Webseite oder Ladengeschäfts sofort ein angenehmes Bild von dir, deinem Produkt und deiner Leistung erhalten.

 

4.    Das Spiel mit der Angst

Die stärkste menschliche Emotion ist die Angst. Um eine Person dazu zu bringen, etwas zu tun, muss man ihr also Angst machen. Das Werbegeschäft ist auf diesem Prinzip aufgebaut.

Ich frage mich, wie viele Tonnen Entkalkungsmittel nach dem Werbespot verkauft wurden, in dem ein Friedhof für Waschmaschinen gezeigt wurde.

Dieselben Methoden nutzen auch die Versicherungsgesellschaften. Solange du den Kunden nicht verängstigst, bleibt er nicht versichert. Und das geht am einfachsten, indem man ihm vor Augen malt, wie sein Haus brennt oder in sein Auto eingebrochen wird. Denn wenn es möglich ist, sich vor Verlust zu schützen und unnötige Sorgen zu vermeiden, warum sollte man dann diese wunderbare Versicherung verweigern?

Nutze die Angst als Technik zum Menschen manipulieren.

 

5.    Spirale des Schweigens ausnutzen

In der Theorie der Massenkommunikation gibt es einen solchen Begriff wie eine Spirale des Schweigens. Dieses von der deutschen Politikwissenschaftlerin Elisabeth Noelle-Neumann entworfene Konzept besagt, dass Menschen einen bestimmten Standpunkt teilen wollen, aber Angst haben, ihn zuzugeben. Sie haben Angst, in die Minderheit zu geraten.

Die Spirale des Schweigens basiert auf der Angst vor sozialer Isolation und beginnt in dem Moment zu wirken, in dem jemand selbstbewusst seinen Standpunkt zu einem gesellschaftlich wichtigen Thema zum Ausdruck bringt.

Diejenigen, die mit dem, was sie hören, nicht einverstanden sind, ziehen es vor, zu schweigen und nicht das Wort zu ergreifen. Sie sind nämlich davon überzeugt, dass sie in der Minderheit sind und fürchten die Ausgrenzung.

Diejenigen Menschen, die keine Angst vor Ausgrenzung haben und ihre Meinung äußern können, treiben den Fortschritt auf der Welt voran. Denn wie oft sahen sich Visionäre dem Druck der Masse ausgesetzt, bis sie ihre revolutionäre Idee durchsetzen konnten.

Vertrete selbstbewusst deinen Standpunkt. Habe keine Angst vor der Bewertung der anderen. Dadurch wirkst du in den Augen der anderen größer und hältst sie gleichzeitig davon ab, eine entgegengesetzte Meinung zu äußern.

 

GRATIS Email-Kurs "Berufung finden"
+ zusätzlich eBook-Geschenk "30 Power-Impulse für mehr Sinn und Erfolg im Leben"
Ich stimme der Datenschutzerklärung zu

6.    Positive Bestärkung

Spreche Lob und positive Worte aus. Lob, Belohnung oder Anerkennung motivieren eine Person, dieselben Handlungen auch in Zukunft auszuführen.

Eine Gruppe von Harvard-Studenten führte einmal ein interessantes Experiment durch. Bei einem der Vorträge waren sich die Studenten einig, dass, wenn der Dozent auf die eine Seite des Saals geht, alle lächeln werden. Wenn der Dozent auf die andere Seite geht, würden sie die Stirn runzeln.

Man muss keinen Nobelpreis gewonnen haben, um zu erraten, in welchem Teil des Raumes der Dozent die meiste Zeit der Vorlesung verbracht hat. Dieses Experiment wurde zu einer Bestätigung dafür, dass positives Feedback eine manipulative Wirkung auf eine Person hat.

Dem amerikanischen Psychologen Skinner zufolge kann man Menschen durch Lob wirksamer lenken als durch Bestrafung.

Fange heute an, deine Mitarbeiter zu loben, Kunden ernstgemeinte Komplimente auszusprechen und deinen Liebsten schöne Worte zu sagen.

 

7.    Emotionale Triggerwörter nutzen

Emotionale Wörter erzeugen beim Empfänger eine bestimmte Stimmung, rufen eine gewünschte Emotion hervor und lenken dementsprechend seine Gedanken in eine bestimmte Richtung. Du unterstreichst diese Wörter mit einer Gestik oder Tonfall.

Wir machen unseren Gesprächspartner erfolgreicher, wenn wir ein positiv gefärbtes Vokabular (Wörter wie „nett“, „gut“, „Glück“, „Erfolg“, „Vertrauen“ usw.) in unserer Rede verwenden. Es spielt keine Rolle, worüber wir sprechen und in welchem Kontext diese Worte verwendet werden. Das Wichtigste ist, sie mit einer Betonung oder einer Geste hervorzuheben.

Spreche heute noch positive Wörter aus.

 

8.    Der Wunsch, konsequent zu handeln

Psychologen haben entdeckt, dass der Wunsch, im Handeln konsequent zu sein, ein angeborener Wesenszug eines Menschen ist. Dies zwingt ihn oft, gegen seine eigenen Interessen zu handeln.

Tatsache ist, dass in der heutigen Gesellschaft Konsequenz gewürdigt wird. Sie wird mit Ehrlichkeit, Intelligenz, Stärke und Stabilität assoziiert. Inkonsistentes Verhalten wird jedoch in der Regel als negative Eigenschaft angesehen.

Nehmen wir an, eine Person ist als der beste Schachspieler der Stadt bekannt. Sie wird doch dreimal mehr trainieren, nur um der Verantwortung und dem Status gerecht zu werden, der ihr zugewiesen wurde. Sie möchte konsequent handeln und denkt sich „Wenn ich so bin, dann muss ich dies und jenes tun…“.

Bringe einen Menschen dazu, ein Commitment einzugehen. Er fühlt sich dann verpflichtet, es einzuhalten und nicht inkonsequent zu erscheinen.

 

9.    Social Proof – Die anderen lieben es doch auch

Damals in der Sowjetunion haben sich die Menschen zunächst in einer Schlange angestellt und erst dann gefragt, wohin sie führt. „Wenn all diese Menschen warten, dann muss die Ware gut sein“ – dachten alle. Schon allein, dass die Warteschlange existierte, signalisierte den Wert des angebotenen Produkts. So manifestierte sich in der Gesellschaft das Prinzip des Social Proofs.

Dieses Prinzip zum Menschen Manipulieren beruht auf dem Herdentrieb und besteht darin, das Verhalten der Mehrheit zu imitieren. Sie ist eine Schutzfunktion unseres Gehirns und befreit es von der Notwendigkeit, unnötige Informationen zu verarbeiten. Darin liegt die Natur des Mainstreams. Social Proof funktioniert besonders gut, wenn man sich in einer verworrenen oder zweideutigen Situation befindet und keine Zeit hat, sich einen Reim darauf zu machen.

Wenn wir ein neues technisches Gerät kaufen wollen und überlegen, für welches Modell wir uns entscheiden sollen, sind das entscheidende Kriterium für uns oft Feedback und Bewertungen. Social Proof ist im Handel tief verwurzelt. Es ist nicht mehr unbedingt notwendig, einem potentiellen Kunden zu beweisen, wie gut das Produkt ist. Es genügt zu erwähnen, dass die meisten Menschen dieser Meinung sind.

Selbst im Fernsehen und Serien manipuliert Social Proof uns. Was meinst du, warum Lacher „aus der Konserve“ einspielt werden? Die Zuschauer müssen unbewusst mitlachen und empfinden die Sendung als lustig und positiv. Gerade in Zeiten von Corona ist es ein bewährtes Mittel der zuschauerlosen Fernsehsendungen.

Hole unbedingt positive Kundenmeinungen ein. Erwähne diese in Verkaufsgesprächen und platziere sie prominent auf deiner Webseite. So kannst du ganz geschickt Menschen manipulieren und von einem Kauf überzeugen.

 

10.    Gruppendruck – Die Masse irrt nie

Diese Technik zum Menschen Manipulieren ähnelt zwar an einigen Stellen dem Social Proof. Im Gegensatz dazu ist sie jedoch eher darauf ausgerichtet, die menschliche Überzeugung zu ändern als das Verhalten.

Wenn ein und dieselbe These (Idee, Konzept) innerhalb einer Gruppe viele Male wiederholt wird, erkennen ihre Mitglieder schließlich diese Aussage als Wahrheit an. Der amerikanische Akademiker und Schriftsteller Robert Carroll betont, dass das wiederholte Urteil nicht wahr sein muss. Die Leute glauben es, unabhängig davon, wie weit es bewiesen wurde.

Darüber hinaus nimmt man an, dass Menschen ohne eine kritische Bewertung alle Werte, Ideen und Meinungen einer Gruppe akzeptieren, wenn sie sich mit dieser Gruppe identifizieren und nicht als Ausgestoßene betrachtet werden wollen.

Ich muss sagen, dass diese Manipulationstechnik mit Vorsicht zu genießen ist. In jüngerer deutscher Vergangenheit gab es bereits einen Mann, der die Massen geschickt manipuliert und ihnen seine Vorstellungen eingetrichtert hat.

Nutze die Autorität der Gruppe, um Menschen zu manipulieren.


Menschen manipulieren – Tricks von Dirk Kreuter: https://youtu.be/NUHtLPx-Anc

Ist Menschen manipulieren böse?

Hast du dir das Video oben von Dirk Kreuter „Menschen manipulieren“ angeschaut? Du findest es hier.

Dirk erzählt dort von seinem Sohn.

Er war vom zehnten Monat an herzkrank und musste Medikamente nehmen. Ohne die Medikamente würde er heute nicht mehr leben. Also haben die Eltern ihm diese Tabletten klein gerieben, mit Wasser oder Apfelsaft gemischt oder später auch in den Brei und ins Essen gerührt.

Ja, sie haben ihn manipuliert und haben ihm die Medikamente untergeschoben. Doch es war zu seinem Besten. Heute ist er gesund. Aber die ersten zehn Jahre war es nicht einfach.

War es böse von Dirk und seiner Frau, ihren Sohn zu manipulieren?

 

Fazit

Du kannst Manipulationstechniken einsetzen, um einen Menschen zu überzeugen, dass er ein bestimmtes Produkt kauft. Dass er eine Kaufentscheidung trifft und damit später ein besseres Leben hat. Damit er mehr Geld verdient, Geld spart, Zeit spart, mehr Sicherheit hat usw.

Natürlich kannst du auch Menschen manipulieren und diese Verkaufstechniken für das Gegenteil einsetzen, logisch.

Das ist wie mit einem Hammer. Der Hammer an sich ist nur ein Werkzeug. Du kannst ihn positiv nutzen und damit einen Nagel in die Wand schlagen, dann ein schönes Bild aufhängen und dich daran erfreuen. Natürlich kannst du auch mit einem Hammer jemanden auf den Finger schlagen und damit den Finger brechen.

Es bleibt aber ein Hammer.

 

Mit diesen 10 Techniken kannst du definitiv äußerst wirksam Menschen manipulieren. Es sind Werkzeuge in deiner Hand. Ein Hammer, mit dem du ein schönes Bild an die Wand bekommst – oder blaugeschlagene Finger verursachst.

Nutze diese mächtigen Werkzeuge zum Menschen manipulieren nur zum Guten!

« |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.